Rückenwind für Refill

Gleich zwei Ereignisse beflügeln Refill: Am gestrigen Dienstag wurde Refill der Bundespreis ecodesign des Bundesumweltministeriums verliehen. Am gleichen Tag konkretisierte die Bundesministerin Schulze ihren Plan, mehr Nachfüllstationen zu etablieren.

Am 27. November 2018 überreichte Bundesumweltministerin Svenja Schulze den Bundespreis ecodesign an Refill. Gründerin Stephanie Wiermann und Organisator Michael Weinrich aus Celle nahmen den Preis entgegen und dankten für diese Anerkennung im Namen den über 130 Ehrenamtlichen, die für den Erfolg der Bewegung stehen – über 3000 Refill Stationen gibt es bereits bundesweit!

Wir sind stolz und überglücklich über diesen Preis!

Nur wenige Stunden zuvor, hatte die Bundesministerin angekündigt, mit einem Fünf-Punkte-Plan dem Plastikmüll Einhalt gebieten zu wollen. Punkt 1 : Mehr kostenlose Wassernachfüllstationen brauche das Land, um den Plastikflaschenverbrauch einzudämmen!

Da können wir nur zustimmen.

Bildquelle: © Kühnapfel Fotografie

Beim Get together ließen es sich Stephanie und Michael deswegen nicht nehmen und hakten bei der Bundesministerin nach: Wie soll die Schaffung neuer Wasser-Nachfüllstationen gefördert werden?

Svenja Schulze gab an, Mittel für Kommunen und Städte bereitstellen zu wollen, damit diese im öffentlichen Raum Wasserstationen aufstellen. Und ja, auf den Wasserspender im Bundesministerium sollten die beiden gern einen Refill-Aufkleber anbringen! Gesagt, getan!

Jetzt heißt es Wasserwerke und Klimaschutzbeauftragte der Städte und Gemeinden anzusprechen, damit kostenlose Trinkbrunnen flächendeckend selbstverständlich werden.

Mehr Infos und Filme von allen preisgekrönten Projekten auf der Website vom Bundespeis ecodesign

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.